Ursus & Nadeschkin

Tagebuch

Direkt zu einem Monat im Jahr 2021 springen:

Juli Juni Mai April März Februar Januar

30.06.2021

Es gibt wieder Tickets zu kaufen!

Es gibt wieder Tickets zu kaufen!

Es gibt wieder Tickets zu kaufen!
Einmalig!
Wir zeigen unser 70 minütiges Open-Air-Spezial-Programm im Bierhübbeli Bern!
... und zwar schon bald!

11.06.2021

Das DANKESCHÖN von U&N an die Fachstelle Kultur Zürich

Wenn's nichts gibt, nörgeln wir im Chor,
wenn's was gibt, bricht das grosse Schweigen aus.
Darum gibts heute hier Platz für Goodnews!

Wir wollen nicht schleimen, möchten aber auch mal erzählen, dass für uns Künstlerinnen und Künstler, nach anfänglichem grossem Chaos, dann doch noch finanzielle Hilfe kam (und immernoch kommt!). Nicht nur für Ursus & Nadeschkin, auch für die vielen anderen Kolleginnen und Kollegen.

Ein Glück, wohnen wir in der Schweiz!
Ein Glück, gibts hier neben Wörtern wie «Verschoben», «Abgesagt», «Auftrittsverbot» und «Schadensmonate» auch die anderen Wortneuschöpfungen wie «Coronahilfe», «Ausfallentschädigung», oder «Kurzarbeitsentschädigung».

Statt Aufzutreten lernten wir Kulturschaffenden Formulare ausfüllen. Die abgesagte Tournee wurde nicht bis auf weiteres verdrängt, sondern, bevor sie online auf nimmerwiedersehen gelöscht wurde, rechtzeitig dokumentiert. Uns wurde im Warteraum der Hotline erklärt, dass es zwischen «Selbständigen Kulturschaffenden» und «Freischaffenden Kulturschaffenden» Unterschiede gibt, und wir erklärten umgekehrt den offenen Ohren offfizieller Stellen, geduldig den eigenen, komplexen Einzelfall.
Was wir Kulturschaffenden schaffen ist durchaus wichtig, -
... wenn auch nicht in erster Linie systemrelevant, so doch in zweiter oder dritter, soweit unserere Hoffnung auf bessere Zeiten!

Als Info für alle Nichtkünstlerinnen und Nichtkünstler:
Wir alle konnten bei der Ausgleichskasse (z.B. SVA Kanton Zürich) einen Antrag auf Corona-Erwerbsersatz stellen.
Für «nicht-rückzahlbare Geldleistungen zur Deckung unmittelbare Lebenshaltungskosten» (Nothilfe), falls nötig, war die Suisseculture Sociale zuständig. Unser Theaterverband «tpunkt» informierte die Schweizerische Theaterszene fast wöchentlich mit Newslettern in allen 3 Landessprachen, und erklärte, wie wir Kulturschaffenden was richtig, oder falsch machen konnten. Sogar bei der SVA waren keine automatischen Ansagebänder am Telefon, sondern echte Menschen, und sie alle beantworteten unsere Fragen, soweit möglich. Das ist nicht selbstverständlich!

Wir können uns nicht bei allen bedanken, oder im Namen anderer. Aber:
Bei uns sind im Coronajahr mehr als 250 Auftritte weggefallen. Entsprechend war für unser Duo die Fachstelle Kultur in Zürich zuständig. Hier bekamen wir nicht nur ein Schulterklopfen, sondern echtes Geld in Form einer Ausfallentschädigung!
DANKESCHÖN!

31.05.2021

Danke Bea!

Danke Bea!

(Urs, Tom, Nadja und Bea am Fringe Festival in Edinburgh, ca. 2013)

Agenturwechsel – nach 25 Jahren intensiver Zusammenarbeit neue Wege gehen –

Ein Rückblick:
Als wir Bea Marty 1996 kennenlernten, spielten U&N noch in «Kleintheatern». Nebst Proben und der Tournee erledigten wir die übrigen Aufgaben oftmals selber, betreuten den Vorverkauf, gaben das Gut zum Druck für's Programmheft, gestalteten das Plakat und manchmal – zwischen Soundcheck und Vorstellung – belegten wir sogar die Pausen-Sandwiches für's verehrte Publikum.
Damals, als unsere Verträge noch einfach und einseitig waren, befanden wir uns plötzlich am Ende unserer Kräfte. Und dann kam Bea, die wir als Organisatorin eines Jonglierfestivals kennengelernt hatten, zur genau rechten Zeit!

Ein Dreamteam
Bea wagte mit dem Beginn unserer Zusammenarbeit den Schritt in die eigene Selbständigkeit, und ihre neugeborene Theateragentur entwickelte sich in wenigen Jahren zu einer der renommiertesten der Schweiz. Das war mutig und hat sich für uns alle gelohnt! Dank Bea wussten wir die Organisation, Administration und Tourneeplanung in den besten Händen, und konnten uns auf den kreativen Teil unserer Arbeit konzentrieren. 

Heute ist Kulturelle Kontakte Bea Marty in der grossen Welt der freien, schweizer Theaterszene nicht mehr wegzudenken. Sie ist viel mehr als einfache Schaltstelle zwischen Künstler- und VeranstalterIn. In einem Vierteljahrhundert sammelte sie ein enormes Fachwissen, erarbeitete sich ein noch viel grösseres Netzwerk, denn ihr positiver, erfrischender Umgang mit den unterschiedlichsten Menschen und Situationen trug mit jedem Jahr mehr und mehr Früchte.

Für all das und alles, was hier zu listen den Rahmen sprengte, möchten wir Bea von Herzen danken!
25 erlebnisreiche und inspirierenden Jahren nehmen wir mit auf unsere künftigen Wege, und wünschen uns allen dabei alles Gute, Gesunde, viel Humor und Glück!  

U&N werden in Zukunft durch die Agentur Dreh & Angel vertreten, die wir hier in Kürze vorstellen werden!

16.05.2021

4 Kurzfilmchen

4 Kurzfilmchen

4 Kurzfilmchen sind mittlerweilen zu finden unter «Zoom-Gespräch mit Ursus & Nadeschkin» oder unter «Ursus&Nadeschkin – Corona/Lockdown Videos».
https://www.youtube.com/playlist...
> MORE TO COME....

10.05.2021

Kaum beginnt die Tournee hat geendet!

Kaum beginnt die Tournee hat geendet!

Das neue «AUSVERKAUFT» liegt aktuell bei 50 Zuschauenden pro Vorstellung.
«Das sind Goodnews!», berichtet die Tagesschau, und Freude herrscht!
Die Theater sind wieder geöffnet, allerdings nur für jene, die besonders schlecht rechnen, auf Biegen und Brechen Theaterluft brauchen und endlich wieder das machen, was sie seit Monaten vermissen: THEATER! 
(gemeint sind solche wie wir ;-))

Unsere Auftritte im Teatro Dimitri in Verscio und an den Kulturtagen des Zirkus Monti in Wohlen haben sehr viel Spass gemacht. Es war schön, wieder mal auf einer Bühne zu stehen und so zu tun, als wäre alles wie früher. Auch das Zusammensitzen danach mit gleichgesinnten, engagierten und kulturhungrigen Menschen war speziell und wunderbar.

Das Fazit aber bleibt ernüchternd:
Ursus & Nadeschkin bespielten in den vergangenen Tagen insgesamt 350 Zuschauerinnen und Zuschauer mit 7 Vorstellungen!
7x haben uns Helferinnen und Helfer vor Ort betreut, Technikerinnen und Techniker brachten unsere Produktion zum Scheinen und Klingen. Eine ganze Crew – nicht nur die eigene, auch die Mitarbeitenden vor Ort – wurde 7x bekocht. Alle reisten 7x an und wieder ab... all das für total nur 350 Zuschauende.

Und danach? War die Tournee durch die sehr viel grösseren Theaterhäuser, die im Anschluss an diese Einspieltermine hätte folgen müssen, längst abgesagt.
Warum?

In den letzten 20 Jahren spielen Ursus & Nadeschkin pro Vorstellung für durchschnittlich 500 ZuschauerInnen. Aus den daraus resultierenden Einnahmen werden – neben dem Veranstalter und unserer Gage – die Miete und Werbung, alle Techniker, Ticket- und Büroleute, der Regisseur, unsere Agentur, diverse Reisespesen, Proben, Auftragsarbeiten, Requisiten, Kostüme, und alle übrigen Sachen bezahlt...
Dass diese Rechnung bei einem 10x kleineren Publikum nicht aufgeht, ist ganz einfach berechenbar, denn:
Wir können unser Duo nicht auf 10% verkleinern, pro Vorstellung 10x weniger essen, 10x weniger Kilometer anfahren oder nur 0,2 Techniker mitbringen...
A propos Zahlen: Auf dem Publikumsfoto vom gestrigen Abend ist gut zu erkennen, wie schnell man im Publikum auf fünfzig zählen kann.

DARUM WIRD AB JETZT WIEDER ZU-GEWARTET!
Erst wenn sich Aufwand und Ertrag mindestens bei Null einpendeln, werden die grösseren Bühnen ihre Tore wieder öffnen.
Bis dahin danken wir für die Geduld, für eure hoffentlich weiterhin wachsende Vorfreude, für's viele Impfen und für die bis dahin leider notwendige Ausfallsentschädigung von Herr und Frau Bundesrat!