Ursus & Nadeschkin

PRESSEZITATE

Zwei moderne Charlie Chaplins

Bei ihrem aktuellen Programm «Der Tanz der Zuckerpflaumenfähre» erweisen sich Ursus und Nadeschkin erneut als gehaltvollster Schweizer Export nach Schokolade und Käsefondue. (...) Ursus und Nadeschkin sind das beste Mittel gegen trübe Gedanken und Niedergeschlagenheit. So süß wie Globuli beweisen sie ihre Wirksamkeit.

BNN (Badische Neueste Nachrichten), 11.11.2019

Großmeister des absurden Humors!

Ursus & Nadeschkin boten große Komik im Linzer Posthof! Die zwei Schweizer Großmeister des absurden Humors, beehrten am Mittwoch den knallvollen Linzer Posthof. Das 1987 gegründete Duo hat in „Der Tanz der Zuckerpflaumenfähre“ das Scheitern zur Perfektion entwickelt, balanciert traumwandlerisch zwischen verspielt kindisch und schwer philosophisch. Die quirlige Nadeschkin, bürgerlich Nadja Sieger, eine Seelenverwandte von Stan Laurel. Vorgeblich bemüht, es dem um Korrektheit bemühten Ursus (Urs Wehrli) recht zu machen. Witze mit Pointen, aber ohne Vorbau. Dadaistische Zauberkunststücke, Gegenstände verschwinden, die auch vorher nicht da waren. Ein roter Faden Ursus’ Bildungsauftrag, ein Goethe-Gedicht zu deklamieren. Bis er endlich dazu kommt, hat Nadeschkin eine Zündvorrichtung an seinem Körper montiert. Im Tumult Goethe kaum zu hören, aber auf Ursus’ Kopf sprühen lustige Funken. Zeitgemäßes Marketing, der Inhalt unwichtig, die Verpackung zählt! Große Komik über das grundsätzlich fehlerhafte Wesen Mensch. Der Fisch blieb stumm, das Publikum zeigte sich beglückt.

© Oberösterreichisches Volksblatt
Oberösterreichisches Volksblatt, 24.10.2019

Ganz und gar nicht eine leere und neutrale PET-Flasche!

Wie sind begeistert von der professionellen Regie und Umsetzung - schön dass es Euch "so" gibt und wir diese klare Weiterentwicklung miterleben können. Ganz natürlich und leicht kommt "es" in drei Tanz-Teilen daher, entwickelt sich wie von selbst, mit wortspielerischen, dann menschlichen, physiologischen, psychologischen und politologischen - letztendlich gar philosophisch Bezügen! GENIAL. Gekonnt ausdrucksstark und genussfähig. Professionelle Theaterkunst mit Niveau und Wirkung. HERZLICHES DANKESCHÖN FÜR EUREN AUFTRITT IN WIL

2 Zuschauer in Wil
U&N online Tagebuch, 28.09.2019

Geistreicher Mix aus Theater, Tanz und Clownerie

(...) ausufernd bis zum Finale. Bei der Deutschlandpremiere im Berliner Pfefferberg-Theater zanken sich Ursus & Nadeschkin nicht nur darüber, wie im Titel aus der Zuckerfee eine Fähre werden konnte, in der Regie von Tom Ryser geht es auch um den Clash von Chaos und Präzision. (...) Der absurde, geistreiche Mix aus Theater, Clownerie, Tanz, Kabarett und Musik ist so ungemein witzig, dass am Ende keiner mehr gehen möchte!

Ulrike Borowczyk
Berliner Morgenpost, 15.09.2019

Herrlich vermurkst

«Ursus & Nadeschkin liefern bewundernswert komische wie sinnlos ernsthafte Dialoge über einen geplanten und dann total vermurksten Text ab, was unbeschreiblich witzig ist und das Publikum noch kurz vor Mitternacht hingerissen lauschen und herzhaft lachen lässt.»

Süddeutsche Zeitung, , 04.08.2019

Energiegeladen, temporeich und unbändige Spiellust

(...) Das neue Werk von Ursus & Nadeschkin basiert auf nichts Geringerem als dem weltberühmten Ballettstück «Der Nussknacker» des grossen russischen Komponisten Pjotr Iljitsch Tschaikowski. Ursus & Nadeschkin betreiben also Hochkultur? Ja, irgendwie schon, halt eben auf ihre ganz eigene Art und Weise (...) Mit «Der Tanz der Zuckerpflaumenfähre» ist dem Duo Ursus & Nadeschkin ein äusserst unterhaltsames Jubiläumsprogramm gelungen. Ein Programm, das nur so strotzt vor Energie und schier unbändiger Spiellust der beiden Künstler.

Bündner Tagblatt, Kultur Südostschweiz
Bündner Tagblatt, 14.12.2018

Nonsens der Oberklasse

Ursus & Nadeschkin sind mit einem neuen Programm zurück. Nach über drei Jahrzehnten gehören sie noch immer zum Besten, was die Schweiz in Sachen Komik zu bieten hat. (...) Das Komikerduo funktioniert wie ein komplexes Uhrwerk, das auch nach über dreissig Jahren keinerlei Abnützungserscheinungen aufweist, wie sich an der Premiere im Casinotheater Winterthur zeigte. Bei ihrer temporeichen Hochpräzisionskomik muss jede Silbe, jede Bewegung passen, das Timing auf die Hundertstelsekunde abgestimmt sein. Dass die beiden unter realen Bühnenbedingungen proben und dabei jede Publikumsreaktion austesten können, ist Ausdruck ihrer Popularität. Die beiden, die schon so lange zusammenarbeiten, ohne privat ein Paar zu sein, wissen genau, wie das menschliche Zusammenleben funktioniert: dass sich Harmonie und Disharmonie bedingen, dass blindes Vertrauen grobe Missverständnisse nicht ausschliesst, weil sonst das Leben langweilig wäre. (...) Waren ihre Programme einst Requisitenschlachten, spielen sie nun vorwiegend auf einer leeren Bühne. Da sind einfach nur Ursus und Nadeschkin, die einen ganzen Saal zum Lachen bringen. Mehr ist für einen starken und vergnüglichen Theaterabend auch gar nicht nötig.

© Rico Bandle
WELTWOCHE, 13.12.2018

Stimmen nach der Première

«Es gibt kaum ein Duo, das sich immer wieder so radikal neu erfindet, wie Ursus & Nadeschkin. Ich bin sehr begeistert von dem, was ich heute gesehen habe!» -> Domenico Blass - Comedy Autor > > > > > > > > > > > > > > «Sie machen Dialoge, haben das perfekte Timing und trauen sich an Absurditäten in einer Art, wie ich es von keinem anderen Duo kenne!» -> Viktor Giacobbo - Kabarettist & Schauspieler

Quotes, 07.12.2018

«Schlau, tiefsinnig, mutig... und unglaublich lustig! Ursus & Nadeschkin erfinden sich einmal mehr neu!»

TV RBB Berlin, 08.03.2015

Fetter Applaus

«Theater über Theater, so etwas kann in die Hose gehen. Nicht aber diesen herrlichen Bühnenprofis aus der Schweiz. (...) Fantastisch, wie Ursus & Nadeschkin den Spannungsbogen halten. Vermeintliche Plaudereien, die an Existenziellem rütteln. Lust am Absurden, präzise gesetzte Pointen.»

Neues Volksblatt, Linz, 16.10.2014