Ursus & Nadeschkin

Tagebuch

Zum Tagebuch

12.03.2008

Première, nochmals!

Première, nochmals!

© Neue Luzerner Zeitung

Premiere «Ursus & Nadeschkin» in Basel

Schwyzerin dirigiert zwei Comedy-Stars

Welch eine seltene Ehre! Die Zentralschweiz dirigiert das Comedy-Starduo «Ursus & Nadeschkin»! Wie kommt denn das? Es hat mit dem neuen Programm des Aargauers Urs Wehrli (38) und der Zürcherin Nadja Sieger (39) zu tun. Das heisst und spielt «Im Orchester graben», dreht sich um die berühmte Sinfonie Nummer 5 von Ludwig van Beethoven ­ und das Sinfonieorchester Camerata wird von Graziella Contratto aus Schwyz dirigiert. Das neue, witzige, lebendige und virtuose Programm hatte gestern Abend im Theater Basel Premiere.

Gekonnt bis hin zur Absurdität graben und stochern «Ursus & Nadeschkin» in ihrer neuen Show im Orchester rum. Sie stellen Fragen, verwandeln die Bühne in ein Tummelfeld von Experimenten. Was fehlt, wenn die Dirigentin fehlt? Kann ein Orchester überhaupt improvisieren? Wann wird eine Partitur zur Choreografie? Gibt es Komik ab Notenblatt? Was ist Taktgefühl? Und wer ist denn dieser Beethoven? Die Antworten sind alles andere als beruhigend ...

Sicher aber ist: Die Fans erleben einen Abend, an dem das Sinfonieorchester mit Beethovens Meisterwerk über sich hinauswächst. Und auch, wie Komik und Klassik pointiert auf der grossen Konzertbühne aufeinandertreffen.

Von Abbado entdeckt
Die Programmidee hatten «Ursus & Nadeschkin» schon vor Jahren. Letzten Herbst begannen sie mit den aufwändigen Workshops. «Mit ihnen zu arbeiten ist von A bis Z ein Genuss», strahlte Graziella Contratto, die das «Camerata»-Orchester seit vier Jahren leitet. Und von Claudio Abbado entdeckt wurde!

Vor zehn Jahren holte der auch vom Lucerne Festival bestens bekannte Stardirigent die Schwyzerin als Assistentin an die Berliner Philharmonie und an die Salzburger Osterfestspiele. Vor acht Jahren wählte sie das Orchestre Nationale de Lyon zum «chef résident», seit fünf Jahren ist sie Chefdirigentin des Orchestre des Pays de Savoie. Letztes Jahr schliesslich wurde Graziella Contratto Intendantin des Davos Festival ­ young artists in concert.

Viel Premieren-Lob

Welch ein Renommee! Und welch ein Programm jetzt bei «Ursus & Nadeschkin», die schon seit 21 Jahren zusammen auf der Bühne stehen. «Man kann sie kaum beschreiben, man muss sie einfach gesehen haben, so gut sind sie», attestierte die Basler Schauspielerin Caroline Rasser nach der Premiere. «Ihr Humor, ihre Pointen sind zeitlos», schwärmte auch Satire-Star Franz Hohler. «Und diese Orchester-Idee ­ einfach genial!» Auch der deutsche Pur-Popsänger Hartmut Engler, der das Comedy-Duo erstmals sah und mit seiner Freundin, der Basler Sängerin Nubya kam, war hell begeistert: «Das nenne ich Komik auf Weltklasse-Niveau, Kompliment und Hut ab vor dieser tollen Team-Leistung!»
(Text: André Häfliger, Foto: Geri Born)