Ursus & Nadeschkin

Tagebuch

11.04.2019

11.–14. April: Die Sechzigste Künstlerbörse

11.–14. April: Die Sechzigste Künstlerbörse

3 Tage Schweizer Künstlerbörse in Thun!

Es gibt eine Börse, bei der es nicht um's Geld oder Möbel und auch nicht um irgendwelche neuen Autos, sondern einzig um das äusserst vielseitige freie Theaterschaffen geht. Und das seit 1975!

Die Schweizer Künstlerbörse ermöglicht Veranstalterinnen und Veranstaltern, Medienschaffenden und weiteren Interessierten, sich in drei Tagen einen geballten Überblick über möglichst alle aktuellen Bühnenproduktionen aus dem In- und Ausland zu verschaffen.
Hier werden Kontakte geknüpft und gepflegt, Termine gebucht, Verträge verhandelt, Bausteine für die Saisonprogramme im verästelten Netz der kleineren, freien Bühnen in der Schweiz gelegt. Bühnen-Künstlerinnen und -Künstler haben hier drei Tage lang alle Chancen, sich und Ihre Kunst einem grossen, breiten Publikum und allen Veranstalterinnen und Veranstaltern zu zeigen.

Anfangs der Neunziger packten zum Beispiel Ursus & Nadeschkin zum ersten Mal diese Chance, und hatten nach ihrem 20minütigen Kurzauftritt im Handumdrehen einen total vollen Tourneeplan... so war das!

Hier im Bild Ursus im Gespräch mit Christoph Haering (ehemals MIGROS Kulturprozent) am Eröffnungsabend. Weitere Impressionen von der aktuellen Schweizer Künstlerbörse findet man HIER !

10.04.2019

Clowns zu Besuch bei «Clowns»

Clowns zu Besuch bei «Clowns»

Clowns besuchen «CLOWNS»

Auf der Bühne standen gestern Abend in der MAAG ganz viele Clowns, und im Publikum sassen genausoviele. Hier im Bild eine kleine Auswahl:
v.l.n.r.: Gardi Hutter, Gaston & Nadeschkin

das Foto wurde wiederum von einem Clown gemacht (© Ursus)

29.03.2019

Vorstellungskraft

Vorstellungskraft

Es ist nicht so, wie Sie denken:
Selbst wenn man – wie hier zum Beispiel Nadeschkin – eine offene Wunde am Knie hat, so ist das Teil des Stücks, und gehört einbandagiert ganz einfach zum Kostüm dazu.
Auch wenn einem dieses Knie im Alltag auf Schritt und Tritt weh tut, so bleibt dieses «Weh» dennoch wärend der Vorstellung brav in der Garderobe sitzen.

Möglich macht's: Die Kraft der Vorstellung!
(...und natürlich eine gute Portion Adrenalin!)

26.03.2019

Licht, das man nicht sieht...

Licht, das man nicht sieht...

Wir haben im Backstagebereich neuerdings auch ein klein wenig Licht, einfach weil wir uns im aktuellen Programm ab und zu hinten umziehen, oder weil Nadeschkin hinten etwas ganz verzweifelt sucht.
Vorne auf der Bühne hört dann der Zuschauer, dass sie, weil's offenbar hinten stockdunkel ist, dort diverse Sachen umschmeisst, oder unabsichtlich in sie hinein läuft, was unter Umständen auch weh tun könnte – oder aber zumindest so tönt.
Die Chance, dass Nadeschkin im Hintergrund statt den präparierten Objekten auch ungeplante Dinge umschmeisst, oder ihr allzulautes aua! nicht einfach nur gespielt ist, besteht natürlich, denn im Unterschied zum Bühnenlicht, darf man das Licht Backstage eigentlich nicht sehen...

16.03.2019

...und was tut ihr tagsüber?

...und was tut ihr tagsüber?

Sonne sei Dank!
Wir können heute draussen unseren Hobbies fröhnen.
Nadesch auf der Slackline, und Ursus (nicht im Bild) sitzt hinter dem Baum, macht ein Puzzle und föhnt seinen Hobbit.

Die 2 Tourtage im KKThun waren perfekt.
Wir danken dem herzlichen Publikum – und dem tollen Kultursoufflee!